LANDART

 

Landart ist ein wichtiger und unverzichtbarer Teil meiner künstlerischen Arbeit.

Das Sein und Vergehen, das Verhältnis Mensch-Natur und vieles mehr sind wichtige Themen dazu.

Mein Interesse gilt dabei den mnimalistischen und experimentellen Formen der Landart.

 

Ich möchte die Natur als unsere Lehrmeisterin auch "mitarbeiten" lassen, um sie damit besser verstehen und von ihr lernen zu können.

Temporäre Objekte sollen sich im Laufe der Zeit wieder in ihren natürlichen Zustand zurückverwandeln, um sich damit wieder, ohne menschliche Spuren zu hinterlassen, in die Umgebung/Natur einfügen zu können.

Ich will die Landschaft nicht einfach mit Objekten und Skulpturen "möblieren", sondern diese gezielt und sinnvoll gestalten und platzieren, um damit eine Beziehung zu Umfeld und Verwendungszweck herstellen zu können.

Ich will die Form den Gedanken unterordnen, zum Mit- und Nachdenken, zum Fragen stellen und Antwort suchen, zum Diskutieren, und - wenn möglich und sinnvoll - auch zur aktiven physischen Mitarbeit auffordern und einladen.

 

 

                                                                                    OBEN